[weiter>] [Letzter>>] 6 Artikel in dieser Kategorie

Holz

 
Holz

Neben Kiefer werden unsere Türen auch in Lärche und Eiche angeboten. 
Da diese jedoch jeweils härtere und robustere Holzarten sind werden bei Lärche 15% und bei Eiche 25% Aufpreis berechnet.
 
 
Kiefer

Allgemeine Informationen
Die Kiefer zählt zu den Nadelbäumen und gilt als Pionierpflanze, das bedeutet aufgrund ihrer besonderen Anpassungsfähigkeiten kommt sie häufiger in neu geschaffenen Lebensräumen vor. Es ist daher nicht verwunderlich dass sie gemeinsam mit der Birke die ersten Wälder nach der Eiszeit bildete. Heute kommt sie natürlich in Nord-, Mittel- und Osteuropa vor und wächst auf nahezu jedem Boden. 
Als immergrüner Baum steht die Kiefer seit jeher für Ausdauer und ein langes Leben. Eine Legende besagt, dass die Nägel, mit denen Jesus ans Kreuz geschlagen wurden, aus Kiefernholz waren. 
 
Wieso wir Kiefer für unsere Türen und Fenster verwenden 
Bei der Kiefer handelt es sich um mittelschweres Holz. Außerdem besitzt die Kiefer einen Farbkern, das bedeutet dass sie Schädlingsbefall sehr gut standhalten kann, im Gegensatz zur Fichte, die einen Reifkern besitzt. Weiters ist sie auch viel resistenter gegenüber Kratzern oder Dellen als die Fichte. 
Der Farbunterschied zwischen Splint und Kernholz ist sehr intensiv. Das Splintholz ist die aktive Zone des Holzens in der die Nährstoffe gespeichert werden. Das Splintholz ist in der Regel heller als das Kernholz und enthält in etwa drei mal so viel Wasser wie dieses. 
 
 
Lärche
 
Allgemeine Informationen 
Die Lärche wächst schon seit zirka 60 Millionen Jahren auf unserer Erde, heute findet man sie primär im europäischen Alpenraum, den Sudeten und im südöstlichen Polen. 
Die Gallier nannten den Baum „Larix“, davon leitet sich auch sein heutiger Name „Lärche“ ab. 
Der Lärche wurden bereits früh schützende Kräfte eingeräumt und man spricht ihr bis heute heilende Wirkung zu. Bis in die Neuzeit wurden in Deutschland in der Walpurgisnacht Lärchenzweige an Hauseingänge gehängt um böse Geister zu vertreiben. 
 
Wieso wir Lärche für unsere Türen und Fenster verwenden 
Die Lärche wird nicht um sonst als „Eiche unter den Nadelhölzern“ bezeichnet, es ist das schwerste und härteste Holz unter den europäischen Nadelhölzern und weist daher ein sehr geringes Schwindverhalten auf. Es ist weiters sehr witterungsbeständig und hält Schädlingsbefällen stand. Sie gehört zu den Kernholzbäumen und weist einen großen Farbunterschied zwischen Splint- und Kernholz auf.
 
Eiche 
 
Allgemeine Informationen 
Die Eiche gehört zur Familie der Buchengewächse. Sie zählt zu den ältesten Baumarten der Erde. Heute findet man sie vorwiegend in Europa und Nordamerika, jedoch trifft man sie auch in Asien, Afrika und Südamerika an.
Die Eiche wurde von vielen indogermanischen Völkern verehrt. In der Romantik galt sie als Symbol der Ewigkeit und der Treue.
 
Wieso wir Eiche für unsere Türen und Fenster verwenden 
Die Eiche hat ein sehr schweres Holz, weshalb sie gegen Pilze oder Schädlinge weitgehend resistent ist. Sie hat außerdem eine sehr große Dauerhaftigkeit und es gibt nur wenige Holzarten die witterungsbeständiger sind. 
Die Eiche hat eigentlich einen hellbraunen Farbton, jedoch wird dieser bei der Trocknung dunkelbraun. Es gibt nur einen sehr kleinen Farbunterschied zwischen dem Splint- und Kernholz.