[weiter>] [Letzter>>] 6 Artikel in dieser Kategorie

F4 Kastenfenster, beide Flügel nach innen zu öffnen

 
Kastenfenster Holz nach innen zu öffnen
Holzkastenfenster zu kippen
kastenfenster holz
Kastenfenster mit Beschläge
Kastenfenster mit Sprossen
Kastenfenster mit Eckwinkel
Bei Kastenfenstern die nach Innen und Innen zu öffnen sind, liegt der Vorteil vor allem in der einfacheren Bedienung und Pflege, sowie in der besseren Witterungsbeständigkeit, nicht zuletzt deshalb weil die Fenster auch nicht außen bündig gesetzt werden müssen.
Der Nachteil liegt wiederum in einer geringeren Glasfläche, da konstruktionsseitig ein zusätzlicher Blendrahmen eingesetzt wird und in der schlichteren Ansicht der Kastenfenster von Außen. Dafür können allerdings bei dieser Konstruktionsart auch Holz-Fensterläden in den unterschiedlichsten Arten das Holzfenster und seine Funktion ergänzen und somit auch die Fassade des Hauses zusätzlich bereichern.

Wärmeschutz:

Das Grundprinzip des Wärmeschutzes des Kastenfensters beruht auf der Dämmwirkung des Luftpolsters das zwischen der inneren und der äußeren Glasebene entsteht und somit den Wärmeaustausch zwischen dem Wohnraum und dem Außenbereich hemmt. Für Häuser die nicht ganzjährig bewohnt sind, ist diese Ausführung mit beidseitig 4mm Floatglas sicher eine gute einfache Lösung, wenn jedoch auch in der Heizperiode durchgehen geheizt wird, ist es durchaus empfehlenswert zumindest eine Glasebene mit einem Isolierglas zu versehen, da die Wärmedämmwirkung des gesamten Kastenfensters dadurch deutlich verbessert wird und nur so den heutigen Standards und Anforderungen gerecht wird. Vor allem in Zeiten steigender Heizkosten sollte diese Investition schnell amortisiert sein. Je nach Anforderungen an die Wärmedämmung können z.B. auch beide Glasebenen mit Isolierglas ausgeführt werden, wodurch der U-Wert der Gesamtkonstruktion immer besser wird und sogar Passiv-Haus Standard erreichen kann. Ein weiterer wesentlicher Aspekt der Wärmedämmung ist die Abdichtung des Kastenfensters zwischen Flügel und Rahmen. Im Falle von beidseitigem 4mm Floatglas sollte diese immer auf der Innenseite des Fensters eingezogen werden, um in der Heizperiode das Nachströmen warmer Luft in den Glaszwischenraum zu verhindern, wodurch ansonsten Fortwährend Kondenswasser erzeugt würde, das Fenster und Kasten schadet und die Äußere Scheibe beschlagen läst. Im Falle vom Einsatz von Isolierglas sollte die Dichtungsebene immer auf der Ebene des Isolierglases sein. Natürlich ist es auch möglich mehrere Dichtungsebenen einzuziehen, vor allem bei erhöhten klimatechnischen Ansprüchen (z.B. Passivhaus) ist dies zwingend notwendig.

Schallschutz:

Das Kastenfenster ist den herkömmlichen Fensterkonstruktionen in diesem Bereich vor allem dadurch überlegen, da es über 2 komplett getrennte Rahmen und Glasebenen verfügt, wodurch die Übertragung der Schallwellen deutlich gehemmt wird und es somit bereits in der Grundausführung modernen Fensterkonstruktionen in diesem Punkt vorzuziehen ist.
Durch den Einsatz von zusätzlichen Isolierverglasungen und VSG Gläsern, sowie durch das einziehen zusätzlicher Dichtungsebenen kann dieser Effekt noch zusätzlich verstärkt werden und letztlich nahezu jede Schallschutzklasse erreicht werden.

Kippfunktion:

Durch die Erfindung von Dreh-Kipp Beschlägen ist die Belüftung von Räumen durch kontinuierliches Kippen eines Fensterflügels immer beliebter geworden, obwohl diese Art der Belüftung vor allem in den Heizperioden nicht zu empfehlen ist. Allerdings ist es ein Irrglaube dass Kastenfenster auf die Funktion des Dreh-Kipp verzichten muss. Allerdings ist der Einsatz von klassischen Dreh-Kipp-Beschlägen mit dem Einsatz von stärkeren Rahmenprofilen verbunden, die ihrerseits wiederum eine geringere Glasfläche zur Folge haben. Alternativ gibt es aber auch die Möglichkeit diese Anforderung so zu lösen wie sie auch in vielen alten Kastenfenstern gelöst wurde mit einem Fenster im Fenster. So wird in einem der Flügel in einen der Fensterrahmen ein zusätzlicher Fensterrahmen eingesetzt der bei Bedarf einfach gekippt werden kann. Oder aber man arbeitet mit separaten Oberlichten die entweder mit einfachen Dreh-Flügeln oder aber mit synchronen Kippflügelbeschlägen versehen werden.